Vom ersten Tag in unserer Einrichtung an, wird die gesamte Zeit des einzelnen Kindes in unserer Einrichtung mit Fotos aus dem Kita-Alltag, Beobachtungen, Zeichnungen und kurzen Texten im Portfolio festgehalten. Ergebnis ist am Ende eine einzigartige Dokumentation über das Kind, seine Entwicklung und seine Lernerfolge.

 

Darüber hinaus wird für jedes Kind ein Beobachtungsbogen geführt, in dem Entwicklungsschritte oder auch der individuelle Förderbedarf des einzelnen Kindes vermerkt werden. Da unsere Beobachtungen immer auch subjektiv geprägt sind, werden unsere Einschätzungen im Team reflektiert und diskutiert, um die verschiedenen Wahrnehmungen und Kompetenzen der KollegInnen nutzen zu können. Diese Beobachtungen dienen uns als individuelle Bildungs- und Entwicklungsbegleitung, um die pädagogische Arbeit auf die Bedürfnisse der Kinder abzustimmen, aber auch als Grundlage für die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern.

 

Desweiteren kommen folgende standartisierte Beobachtungsbögen zum Einsatz:

· PERIK (positive Entwicklung und Resilienz im Kindergartenalltag)

· SISMIK (Sprachverhalten und Interesse an Sprache bei Migrantenkindern in    Kindertageseinrichtungen)

· SELDAK (Sprachentwicklung und Literacy bei deutschsprachig aufwachsenden Kindern)

 

 

Da wir uns unserer Vorbildfunktion bewusst sind, reflektieren wir auch regelmäßig unsere eigenen Handlungs- und Verhaltensweisen, denn nicht nur wir beobachten die Kinder, die Kinder beobachten auch uns. Die aus unserer Beobachtung entstandenen Erkenntnisse sind auch Bestandteile der Entwicklungsgespräche, die wir regelmäßig mit den Eltern führen.