Wer bringt eigentlich an Weihnachten die Geschenke?

 

Gespannt warteten alle Kinder der Schloßmühlstraße was wohl am Weihnachtsfest passieren wird. Aber wer bringt eigentlich die Geschenke? Diese Frage stellten sich fünf Kinder der Kinderwelt in der Schloßmühlstraße.

L: „Der Nikolaus bringt die Geschenke.“

M: „Nein, der war doch schon da,“

S: „Der Weihnachtsmann, kommt, der bringt die Geschenke.“

A: „Bei mir kommt sicher das Christkind.“

F: „Bei mir kommen beide, weil ich war brav.“

S: „Wer nicht brav war, der bekommt Besuch vom Krampus.“

L: „Der kommt mit Rute.“

A: „Und ohne Geschenke.“

M: „Da bekommen schlimme Kinder, äh, auf den Popo die Rute.“

F: „Aber wir waren ja brav.“

M: „Nur zu bösen Kindern kommt der Krampus.“

 

Dieser kleine Dialog fand im Rahmen des Denkerclubs statt. Der Denkerclub findet ein- bis zweimal im Monat statt. Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren können freiwillig daran teilnehmen. Der Club soll die Kinder zum freien Erzählen, Philosophieren und Reden anregen. Dabei steht die kindliche Vorstellungskraft und Phantasie im Vordergrund. Die Fragen werden nicht nach Richtigkeit beantwortet, sondern wie die Kinder sich ihre Welt erschließen. Der Club erweitert den kindlichen Horizont. Die Kinder beschäftigen sich in der Regel weiter mit der Beantwortung der Frage, bis sie für sich eine ausreichende Antwort erhalten haben. Die Themen werden von den Kindern frei gewählt oder Fragen aus dem Alltag aufgegriffen.

 

Schon dreimal konnte bisher der Denkerclub stattfinden. Eine Besonderheit ist für die Kinder, dass dieser im Personalzimmer, auf den Stühlen und Tischen der Erwachsenen, stattfindet.